DIE BESTE VERTEIDIGUNG DES APPLE GEGEN DEN FBI IST DIE, DIE ER NICHT ÖFFENTLICH TEILEN KANN - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2018

Anonim

Min Pyo Hong Mitwirkender

Min Pyo Hong ist Geschäftsführer und Gründer der Mobile App Security Company SEWORKS.

Mit Apple geloben, bis zum Obersten Gerichtshof die Forderungen des FBI nach einer iPhone-Hintertür im San Bernardino-Fall zu widerstehen, nehmen viele Leute an, dass das Unternehmen rein durch Prinzipien und Sorge um ihre Kunden motiviert ist.

Zweifellos sind das die Hauptgründe für Apples Stand, und ich bewundere Tim Cooks Führung in dieser Angelegenheit.

Gleichzeitig ist es wichtig, eine andere Motivation zu erkennen. Es ist einer, den Apple und die anderen Tech-Giganten, die Cook gegen das FBI unterstützen, alle teilen, aber aus verständlichen Gründen nicht öffentlich diskutieren können. Leider trägt ihr Schweigen zu diesem Thema nur zur Verwirrung in der Öffentlichkeit bei, was jetzt auf dem Spiel steht.

Um es kurz und klar zu sagen: Das iPhone ist bereits für Hacker auf der ganzen Welt anfällig. So sind Android-basierte Geräte und andere Smart-Device-Plattformen. Tatsächlich ist die US-Regierung zu spät zu einer Partei gekommen, die lange Zeit von Black-Hat-Hackern dominiert wird, die für sich selbst oder noch ruchlosere Parteien arbeiten. Die Anordnung des FBI hat dieses sensible Thema nur auf den Kopf gestellt.

Hier ist der Grund:

Das iPhone hat bereits Hintertüren, die Apple noch nicht geschlossen hat.

Bild: Bryce Durbin

Mir ist mindestens eine Instanz bekannt, bei der Black Hat-Hacker Daten von einem iPhone mit einem aktuellen Betriebssystem extrahieren konnten, indem sie direkt auf kritische Fehler zugreifen, die eine Hintertür und die Datenextraktion von einem bestimmten Gerät ermöglichen.

Ich kann darüber hinaus keine spezifischen Details veröffentlichen, außer zu sagen, dass diese Verletzung von einem Mitglied der Hacker-Community aufgedeckt wurde. Ich kann auch nicht bestätigen, ob die Hacker-Methode auf dem neuesten iOS-Betriebssystem funktioniert.

Wie jedoch der jüngste Fall in New York andeutete, bei dem Apple auf Daten auf einem Gerät mit einem älteren Betriebssystem zugreifen konnte, sind dedizierte Hacker gezwungen, Workarounds zu finden, um auch die neueste Version zu öffnen.

Und das ist nur eine mögliche Hintertür unter vielen. In der Tat gibt es einen echten Underground-Markt für 0-Tage-Schwachstellen des iPhone, der von Hackern entdeckt und an den Meistbietenden verkauft wird - oder heimlich in Reserve gehalten wird, um ihn als potentielle Cyber-Waffe gegen Apple zu nutzen.

Mit diesen können Hacker beispielsweise Daten aus dem Gerät eines Benutzers ohne ihr Wissen in Ruhe verbinden und extrahieren, sie aus der Ferne steuern oder sogar ihre täglichen Aktivitäten ausspionieren. Apple hat gesagt, dass die Schaffung einer Hintertür für das FBI iPhone Besitzer auf einen rutschigen Hang der Sicherheit Intrusionen setzen würde. Es ist genauer zu sagen, dass das iPhone seit geraumer Zeit diesen Hang hinuntergerast ist.

Was mich zu einem verwandten Punkt bringt:

Die US-Regierung hat das Hintertürrennen längst verloren.

Es ist ironisch, dass viele in der Tech-Community die gerichtlich angeordnete Anfrage des FBI nach einer von Apple produzierten Hintertür anprangern, weil es die einzige Regierungsstelle ist, die diese Anfrage über offizielle Kanäle an das Unternehmen richtet.

Unterdessen arbeiten viele ausländische Regierungen seit langem heimlich mit Black-Hat-Hackern zusammen, um unerlaubte Hintertüren ins iPhone zu schaffen, in der Regel ohne Apples Wissen oder Kontrolle, um die Dokumente von Beamten rivalisierender Regierungen einsehen zu können. (Senator Bernie Sanders kümmert sich vielleicht nicht um die verdammten E-Mails von Außenminister Clinton, aber ich kann ihm versichern, dass viele Leute im schwarzen Hut Untergrund sicherlich tun.)

Dies wirft eine weitere Ironie auf: Bei so vielen, die so schwer versuchen, auf das iPhone zuzugreifen, wird eine FBI-bestellte Hintertür nur ihre Bemühungen unterstützen. Sobald sie geschaffen sind, werden Schwarze Hüte sicherlich ihre Angriffe auf das FBI und Apple verstärken, in der Hoffnung, Hinweise auf diese Eintrittsroute zu finden. Es ist fast sicher, dass sie irgendwann Erfolg haben werden.

Angesichts all dessen ist es viel einfacher zu verstehen, warum Apple mit solcher Hartnäckigkeit kämpft, um zu verhindern, dass die Sicherheit des iPhones noch schwächer wird.

Ein System ist nur so sicher wie seine verwundbarste Verbindung und wird mit jeder zusätzlichen Sicherheitsanfälligkeit geometrisch weniger sicher. Geräte und Software, die mit Google, Facebook und Microsoft in Verbindung stehen, sind genauso anfällig wie das iPhone (wenn nicht sogar noch mehr), was meines Erachtens zum Teil die Amicus Briefs motiviert, die sie im Auftrag von Apple eingereicht haben.

Eine Mehrheit der Amerikaner geht verständlicherweise davon aus, dass die Forderung der US-Regierung nach einer Hintertür eine vernünftige Bitte ist, uns vor Terroranschlägen sicherer zu machen. Wenn sie verstanden haben, wie sehr ihre Geräte zutiefst unsicher und bedroht sind, würde sich ihr Denken zu diesem Thema augenblicklich ändern.

Es ist eine letzte Ironie, dass das FBI unabsichtlich die Achillesferse der US-Tech-Industrie entlarvt hat - und droht, unsere Geräte noch verletzlicher für diejenigen zu machen, die uns Schaden zufügen wollen.