EINE ANDERE FACEBOOK EXEC OUT: EMEA HEAD JOANNA SCHILDE IST JETZT CEO VON LONDON TECH CITY ANSTRENGUNG. MARKETING VP CAROLYN EVERSON NIMMT MEHR BERICHTE - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2018

Anonim

Ein weiterer Post-IPO Executive-Abgang für Facebook, diesmal an der internationalen Front. Joanna Shields, Vice President und Managing Director der Aktivitäten von Facebook in Europa, im Nahen Osten und in Afrika, verlässt die Leitung der Tech City Investment Organisation. Und in einem (möglicherweise temporären) Schritt für eine andere Führungskraft teilt Facebook uns mit, dass die Berichte von Shields nun an Carolyn Everson, die globale VP für Marketing für Facebook, berichten werden.

Tech City ist eine Initiative der Regierung von David Cameron / der konservativen Regierung zur Entwicklung eines Technologiezentrums im Londoner East End, das mit dem Silicon Valley und anderen großen Technologiezentren konkurrieren soll.

Es sieht so aus, als ob Carolyn Eversons Annahme der Berichte von Shields vorläufig nur eine vorläufige Maßnahme sein könnte, aber es könnte auch ein Zeichen ihrer wachsenden Position im Unternehmen sein. In der Tat, da Facebook sich weiterhin für mehr einnahmenschaffende Aktivitäten positioniert, sind die Marketingbeziehungen, die in den Zuständigkeitsbereich von Everson (und früher Shields) fallen, in gewisser Hinsicht diejenigen, die sich Facebook am wenigsten leisten kann die Führungsebene.

Die Nachrichten über den neuen Job von Shields wurden zuerst heute Abend vom Telegraph (einer Tory-unterstützenden Zeitung) berichtet.

Shields, ein amerikanischer Ex-Pat, kommt in eine Rolle, die seit Juni gewonnen werden kann, als Geschäftsführer Eric van der Kleij sagte, dass er zurücktrat, um als Berater der Canary Wharf Group, einer Immobilienentwicklungsfirma, zu fungieren das will mehr Tech-Unternehmen in das Docklands-Gebiet der Stadt bringen, das derzeit sehr stark auf Investmentbanken und andere Finanzindustrieunternehmen ist.

Tech City erlebte seit ihrer Gründung im Jahr 2011 Höhen und Tiefen. Begonnen mit etwas Fanfan von Cameron als Weg zur Revitalisierung des East End von London durch die Aktivierung einiger Tech-Startup-Aktivitäten, die dort bereits stattfanden, fragten Kritiker, warum die Regierung Ich entschied mich, mich auf einen Teil von London zu konzentrieren, als es Tech-Firmen gab, die in vielen anderen Teilen Englands verteilt waren, wie zum Beispiel Cambridge für Hardware. Einige haben Tech City beschuldigt, wenig mehr als eine PR-Maschine zu sein.

Ob Joanna Shields in der Lage sein wird, dieses Bild zu drehen, wird die große Frage sein. Das TCIO hat bereits gesagt, dass es plant, den Job in zwei zu teilen, mit dem CEO, der eine äußere gegenüberliegende Rolle und ein stellvertretender CEO hat, der eher als ein Ereignisorganisator fungiert.

Shields möchte bereits die Vision von Tech City in etwas über London hinaus bringen. "Das Scheinwerferlicht wurde auf den Cluster in Ost-London geworfen", sagte Shields dem Telegraph in einem Interview. "Wir müssen dieser Regierung Anerkennung dafür zollen, dass sie den Erfolg erkannt hat und dann mit einer Politik reagiert hat, die für die Inkubation von Unternehmen absolut geeignet ist, nicht nur im Cluster, sondern in ganz Großbritannien."

Um fair zu sein, gab es einige sehr bemerkenswerte Fortschritte in London-als-Technologie-Hub: unter ihnen, Google Einrichtung seiner mehrstöckigen Campus Inkubator und Veranstaltungsraum; Amazon und Facebook bauen beide ihre Geschäfte in der Stadt aus; Generalversammlung Ankunft in der Stadt; Hunderte von Startups dazwischen; und sogar ein Ausgang (der erste, anscheinend).

Einige davon sind auch nur eine Folge davon, wie die Tech-Welt weiter gewachsen ist und sich globalisiert hat. Wir haben auch große Entwicklungen in Dublin, Berlin, in ganz Israel, in Russland und mehr gesehen. Ist London in diesem Zusammenhang besonders bemerkenswert?

Bevor sie zu Facebook kam, hatte Shields bereits ihre Tech-Referenzen auf Führungsebene: Sie war zuvor CEO des sozialen Netzwerks Bebo und arbeitete unter anderem als leitender Angestellter bei Google in Europa. Dies ist ihr erster Ausflug in die öffentliche Politik.

Der Abschied von Shields von Facebook folgt einer Reihe anderer Führungskräfte, die nach dem IPO von Facebook gehen. Unter ihnen waren CTO Bret Taylor, der Leiter der Plattform Carl Sjogreen und Ari Steinberg (ein einflussreicher Ingenieur, der zuletzt das FB-Büro in Seattle geleitet hatte). Zu den weiteren drei kürzlich erfolgten Geschäftsabschlüssen gehören der Leiter der Partnerschaften, Ethan Beard, der Direktor für Plattformmarketing, Katie Mitic, und der Plattformmarketing-Manager Jonathan Matus.

Wir haben Facebook kontaktiert, um herauszufinden, wer Shields ersetzen wird, und wir werden diesen Beitrag aktualisieren, wenn wir mehr erfahren.

Update:Facebook hat uns folgende Erklärung geschickt:

Joanna hat einen enormen Beitrag zu unserer EMEA Organisation geleistet und ihre Führung und Leidenschaft wird vermisst. Facebook unterstützt die Vision der britischen Regierung, eine stärker technologiebasierte Wirtschaft und ein Startup-Ökosystem aufzubauen, und wir wünschen Joanna viel Erfolg bei ihrer neuen Rolle bei der Tech City Investment Organisation und als Business Ambassador für Digital Industries.

(Foto: Flickr, Eirikso)