LUFTRAUMSYSTEME SAMMELN 20 MILLIONEN US-DOLLAR, UM GEFÄHRLICHE DROHNEN MIT ANDEREN DROHNEN ZU VERNICHTEN - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2019

Anonim

Es gibt mehr als eine Möglichkeit, eine Drohne aus dem Himmel zu bekommen.

Während viele Unternehmen nach Tech suchen, die digital Signale zu Landrogot-Drohnen mischt, verfolgt ein Startup eine theatralischere Herangehensweise mit einer schnellen Drohne, die mit der zwei- bis dreifachen Geschwindigkeit der schnellsten Verbraucheroptionen fährt und feindliche Drohnen abstößt, die es möglicherweise nicht gibt Pop-up auf Wettbewerbssystemen.

Airspace Systems hat sogenannte "kinetic capture" -Technologien entwickelt, die derzeit aus einem bodengestützten System besteht, das ein unbemanntes unbemanntes Flugzeug identifiziert, dann eine eigene Drohne startet, um es zu jagen, ein vernetztes Netz abzufeuern und wegzufliegen.

Hier sehen Sie das ganze System in Aktion.

In den letzten Monaten hat Airspace Systems die Aufmerksamkeit von der einfachen Einführung von Netzen auf die Entwicklung autonomer Drohnen-Systeme verlagert, die es ihren Systemen ermöglichen, andere Drohnen eigenständig aufzuspüren. Nach Angaben des Unternehmens arbeiten derzeit mehr als zwei Drittel der 32 Mitarbeiter an Technologien für den autonomen Drohnenflug.

"Wir verlassen uns nicht nur auf eine einzige Technologie, sondern beziehen Machine Vision, Onboard Radar, Lidar - all diese verschiedenen Sensortechnologien - ein, um uns in einer Vielzahl von Umgebungen zu fliegen und diese Mission zu erfüllen", Airspace Systems COO Todd Komanetsky erzählte TechCrunch.

Wenn das Unternehmen seine Ambitionen skaliert, erhöht es auch mehr Geld. Luftraum hat eine $ 20 Millionen Serie A Finanzierungsrunde abgeschlossen, exklusiv gelernt. Die Runde wurde von Singtel Innov8 mit s28 Capital, Shasta Ventures und Granite Hill Capital Partners geführt. Das Startup hat jetzt 25 Millionen Dollar bis heute gesammelt.

Die Ankündigung des Unternehmens kommt, da es immer deutlicher wird, wie groß der Markt für diese Technologien sein könnte.

Erst letzte Woche wurde bekannt, dass das Weiße Haus den Strafverfolgungsbehörden die Möglichkeit geben wird, zivile Drohnen zu verfolgen und zu deaktivieren. Wie bei vielen Facetten der Tech-Industrie ist die Gesetzgebung den schnell voranschreitenden Technologien der Drohnenindustrie nur langsam nachgekommen. Airspace sah das Schreiben an der Wand und der CEO Jaz Banga des Unternehmens sitzt an Bord der Drone Advisory Committee der FAA neben Vertretern von Unternehmen wie DJI, Amazon und Facebook.

"Die Nachfrage nach dem Schutz von Stadien, Geschäftsgebäuden, Kraftwerken und anderen öffentlichen Einrichtungen vor potenziellen Drohbedrohungen wächst rasant", sagte Jeff Karras, Geschäftsführer von Singtel Innov8, in einer Erklärung. "Es gibt eine Reihe wichtiger Drohnen-Abwehrtechnologien, die den Markt überschwemmen, aber es gab keine, die die besten Fähigkeiten unter einer einzigen Plattform vereint, bis die Lösungen von Airspace entwickelt wurden."