ADOBE: MACH DICH AN APPLE - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2018

Anonim

Die Krallen sind raus. Adobes Platform Evangelist, Lee Brimelow, revanchierte sich heute gegen Apple, indem er Flash-Entwickler auf dem iPhone mit einem Post auf seinem Flash-Blog blockierte.

Brimelow hält wenig zurück und beschuldigt die Firma, eine "tyrannische Kontrolle über die Entwickler ausüben zu wollen"

.

Noch wichtiger ist, dass man Entwickler als Schachfiguren in ihrem Kreuzzug gegen Adobe nutzen will. "Er sagt, dass jeder echte Entwickler die Bewegungen von Apple nicht in" gutem Gewissen "unterstützen könnte.

"Ich persönlich werde Apple keinen weiteren Cent meines Geldes geben, bis es dort einen Führungswechsel gibt. Ich habe die meisten meiner Buch-, Musik- und Videoeinkäufe bereits nach Amazon verlagert und werde mich weiter umsehen. Nun, ich Ich möchte klarstellen, dass ich nicht vorschlage, dass Sie das Gleiche tun, und ich versuche auch nicht, eine Art Boykott zu organisieren. "

Brimelow ruft möglicherweise nicht ausdrücklich zu einem Boykott auf (obwohl er einen Führungswechsel fordert - sieht er dich Jobs an?). Aber er ruft die Entwickler zu Waffen auf. Die Zeilen sind klar: Sie stehen entweder bei uns oder gegen uns, und wenn Sie gegen uns sind (und an den Richtlinien von Apple beteiligt sind), dann sind Sie kein echter Entwickler.

Und wenn seine Stimmung während des ganzen Posts nicht klar war, schließt er alles mit: "Go Screw Yourself Apple".

Ich erwarte nicht, dass Apple direkt auf Brimelows Schimpfwort reagiert - es ist nicht die offizielle Aussage von Adobe (Adobe hat den Beitrag jedoch deutlich gesehen und gefiltert: der zweite Absatz stellt fest ") (Satz bezüglich Apples Absichten auf Anfrage von Adobe redigiert). Trotzdem kämpfen sie mit Worten. Das Unternehmen muss wütend sein, dass Apple es potenziell aus seinen Produkten ausschließt. Das Problem ist, dass Adobe nur wenig tun kann, um seine Füße zu stampfen. Am Ende des Tages ist Apple nicht verpflichtet, die Entwickler von Adobe zu unterstützen.

Der Softwareentwickler wiederum stellt fest, was das alles für sein Endergebnis bedeuten könnte. In einer 10-Q-Einreichung (heute veröffentlicht) sagt Adobe:

"Neue Versionen von Betriebssystemen oder anderen Produkten, Plattformen oder Geräten von Drittanbietern, wie das Apple iPhone oder iPad, erschweren es unseren Produkten, Leistung zu erbringen, und unsere Kunden sind davon überzeugt, alternative Technologien zu nutzen könnte geschädigt werden. "

UPDATE: Sie haben diesen "Schaden" in der formellen Antwort von Adobe CTO Kevin Lynch heruntergespielt. Lynch sagt CS5 wird mit oder ohne Apples Unterstützung gedeihen. Lose übersetzt: Raten Sie, was Apple, Sie besitzen keine Innovation, passen Sie auf Ihren Rücken auf.

"Gestern hat Apple einige Änderungen an der SDK-Lizenz veröffentlicht, die die Technologien einschränken, die Entwickler verwenden können, darunter Adobe-Software und andere wie Unity und Titanium.

Zunächst einmal ist die Fähigkeit, eine Anwendung für das iPhone oder iPad zu verpacken, eine Funktion in einem Produkt der Creative Suite. CS5 besteht aus 15 branchenführenden Anwendungen, die Hunderte von neuen Funktionen und jede Menge Innovationen enthalten. Wir beabsichtigen, diese Funktionalität auch in CS5 bereitzustellen, und es liegt an Apple, ob sie Anwendungen zulassen oder nicht zulassen, da sich ihre Regeln im Laufe der Zeit verschieben.

Zweitens wächst Multiscreen über Apples Geräte hinaus. In diesem Jahr werden wir eine breite Palette von exzellenten Smartphones, Tablets, Smartbooks, Fernsehern und mehr auf den Markt bringen und wir arbeiten weiterhin mit Partnern aus dem gesamten Bereich zusammen, damit Ihre Inhalte und Anwendungen betrachtet, interagiert und gekauft werden können."

Volltext von Brimelows Blog:

Apple Slaps Entwickler im Gesicht

(Satz betreffend Apples Absichten, die auf Anfrage von Adobe redigiert wurden). Das hat nichts damit zu tun, den Flash Player auf Apples Geräte zu bringen. Das ist eine ganz getrennte Diskussion. Was sie sagen, ist, dass sie keine Anwendungen auf ihrem Marktplatz zulassen werden, nur aufgrund der Sprache, mit der sie ursprünglich erstellt wurden. Dies ist ein beängstigender Schachzug, der keine rationale Verteidigung bietet, außer tyrannischer Kontrolle über Entwickler und, was noch wichtiger ist, Entwickler als Bauern in ihrem Kreuzzug gegen Adobe zu benutzen. Dies betrifft nicht nur Adobe, sondern auch andere Technologien wie Unity3D.

Ich bin überzeugt, dass es eine große Anzahl von Apple-Mitarbeitern gibt, die diesem jüngsten Schritt nicht zustimmen. Jeder echte Entwickler wäre nicht in der Lage, dies zu unterstützen. Das Problem ist, dass wir ihre Unzufriedenheit nie hören werden, weil Apple-Mitarbeitern das Bloggen, das Posten in sozialen Netzwerken oder andere Dinge, die wir in Unternehmen mit einer offenen Kultur für selbstverständlich halten, verboten ist.

Adobe und Apple haben eine lange Beziehung und jeder hat dem anderen geholfen, wo er heute ist. Die Tatsache, dass Apple einen solchen feindseligen und verabscheuungswürdigen Schritt machen würde, zeigt deutlich den Unterschied zwischen unseren beiden Unternehmen. Alles, was wir wollen, ist, Kreativen eine Möglichkeit zu bieten, ihre Arbeit auf so vielen Geräten wie möglich einzusetzen. Wir wollen nichts und niemanden töten. Das wäre so, als würden wir etwas in unser SDK einbauen, um es Drittherausgebern wie FDT unmöglich zu machen, mit unserer Plattform zu arbeiten. Ich kann dir sagen, dass wir nicht einmal an so etwas denken oder denken würden.

Viele der Unterstützer von Adobe haben erwähnt, dass wir die Creative Suite-Produkte unter OS X als Vergeltungsmaßnahme einstellen sollten. Auch dies würde Adobe in einer Million Jahren nie in Betracht ziehen. Wir versuchen nicht, unsere loyalen Nutzer zu missbrauchen und sie zu Bauern zu machen, um zu versuchen, eine andere Firma zu verletzen. Was klar ist, ist, dass Apple definitiv so etwas tun würde, wie ihr jüngstes Verhalten zeigt.

Persönlich gebe ich Apple keinen weiteren Cent meines Geldes, bis es dort einen Führungswechsel gibt. Ich habe die meisten meiner Buch-, Musik- und Video-Käufe bereits an Amazon abgegeben und werde mich weiter umsehen. Nun möchte ich klarstellen, dass ich nicht vorschlage, dass Sie dasselbe tun, und ich versuche auch nicht, eine Art Boykott zu organisieren. Ich entscheide, Apple kein Geld zu geben, wird nichts zu ihrem Endergebnis beitragen. Aber das ist gleichbedeutend damit, dass ich in Macys hineingehe, um eine neue Brieftasche zu kaufen, und der Verkäufer spuckt mir ins Gesicht. Wahrscheinlich werde ich meine Brieftaschen bei Macy's nicht mehr kaufen, egal wie sehr ich sie mag.

Lassen Sie mich nun für einen Moment meine Rolle als offizieller Vertreter von Adobe beiseite legen, um klarzustellen, was mir gerade durch den Kopf geht. Go schraube dich selbst Apple.

Kommentare deaktiviert, da ich nicht daran interessiert bin, von den Kommentaren SPAM-Bots aus Cupertino zu hören.