5 MILLIONEN GOOGLE KARTON VR ZUSCHAUER HABEN AUSGELIEFERT - TECHCRUNCH - SOZIALEN MEDIEN - 2018

Anonim

In einem Google-Blogbeitrag von Clay Bavor, Googles neuem VP von VR, hat das Unternehmen einige kurze Statistiken über das Cardboard-Programm des Unternehmens vorgestellt. Dies kommt interessanterweise zu einer Zeit, in der es offensichtlich ist, dass Google die virtuelle Realität und die erweiterte Realität aus Hardware-Sicht durch die jüngsten Schritte weiter hervorheben möchte.

Nichtsdestotrotz nahm sich Google heute etwas Zeit, um innezuhalten und zu sehen, wo es 19 Monate nach dem Start des Programms für ein reines Virtual-Reality-Seherlebnis war.

Die Höhepunkte:

Über fünf Millionen Google Cardboard-Viewer wurden weltweit ausgeliefert. Diese kommen in allen Formen und Größen, der NYT Cardboard, der Star Wars Cardboard, Mattel Cardboard etc. Google hat effektiv in die VR-Szene eingedrungen und gab Menschen etwas zu sagen "Wow" über, was in vielerlei Hinsicht ein ikonisches Produkt ist.

Ein weiterer Meilenstein ist, dass es bereits mehr als 25 Millionen Downloads für VR-kompatible Apps gibt. Diese Zahl stammt nur aus dem Google Play Store. Die erste VR-Welle von Google hat dazu geführt, dass das Unternehmen eher als Ermöglicher von Erfahrungen agiert als ein Anbieter von ihnen. Wir werden sehen, wie sich das in der Zukunft verschiebt, aber vorläufig scheint es erfolgreich zu sein, was es versucht hat .

Eine weitere interessante Veröffentlichung ist, dass fast 350.000 Stunden YouTube-Inhalte im Cardboard-Anzeigemodus angesehen wurden. Das ist eine andere Zahl, die Sie erwarten können, zu erhöhen; YouTube hat gerade einen ehemaligen Jaunt-Manager engagiert, der als "Global Virtual Reality Evangelist" fungiert. In einer ähnlichen Art der Inhaltsbetrachtung legte das Unternehmen auch fest, dass fast 750.000 VR-Fotos mit der Kartonkamera gemacht wurden.

Vielleicht ist eines der coolsten Dinge, die Google gerade tut, seine VR-Bildungserfahrungen. Heute stellte Google fest, dass 500.000 Studenten diese Virtual-Reality-Expeditionen durchgeführt hatten, die sicher nicht ihre letzten Erfahrungen mit VR im Klassenzimmer sein würden.

Es wird interessant sein, zu sehen, wo Cardboard von hier weggeht, und noch wichtiger, an welcher Stelle es zugunsten von Google geschoben wird, um seine eigenen hochentwickelten VR-Erlebnisse auf vielleicht eigener Hardware zu schaffen.